Angebote zu "Jahren" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Ein Steinturm mitten im Meer
51,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der britische Ingenieur John Smeaton gilt als Vater des Bauingenieurwesens. Für den Betonbau bahnbrechend war der von ihm konstruierte und erbaute Leuchtturm auf den Eddystone Rocks vor der Küste von Cornwall. Seine Ausführung bildet die Vorlage für eine Reihe bekannter Nachfolgetürme rund um die britischen Inseln und gab den Anstoß für die Entwicklung der modernen Zemente und der darauf aufbauenden Betonbauweise. Smeatons Buch von 1791 über den Bau des Leuchtturms mit dem Originaltitel A narrative of the building and a description of the construction of the Edystone lighthouse with stone gibt interessante Einblicke in das Baugeschehen in jener Zeit. Jetzt endlich liegt dieses Werk auch in einer deutschen Fassung vor. Professor Dr.-Ing. Tino Schatz hat dieses Buch aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet. Herausgekommen ist ein einmaliges Zeitzeugnis, das sinnbildlich für die Ursprünge des modernen Betonbaus steht. In dem viel beachteten Bericht hat der Autor detailliert und facettenreich dargelegt, wie der Steinturm auf dem berüchtigten Eddystone-Riff in den Jahren von 1756 bis 1759 entstanden ist. Zugleich hat er dessen Vorgeschichte und weitere Entwicklung betrachtet, sodass dem Leser fast ein Kaleidoskop des 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Darüber hinaus spiegelt das Buch ganz nebenbei die komplette Bandbreite des Tätigkeitsfeldes eines Bauingenieurs wider. Es ist ein Buch über Technik, aber auch eines über Seefahrt und Leuchttürme und nicht nur dank vieler Anekdoten auch eines über die Menschen seiner Zeit.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Ein Steinturm mitten im Meer
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der britische Ingenieur John Smeaton gilt als Vater des Bauingenieurwesens. Für den Betonbau bahnbrechend war der von ihm konstruierte und erbaute Leuchtturm auf den Eddystone Rocks vor der Küste von Cornwall. Seine Ausführung bildet die Vorlage für eine Reihe bekannter Nachfolgetürme rund um die britischen Inseln und gab den Anstoß für die Entwicklung der modernen Zemente und der darauf aufbauenden Betonbauweise. Smeatons Buch von 1791 über den Bau des Leuchtturms mit dem Originaltitel A narrative of the building and a description of the construction of the Edystone lighthouse with stone gibt interessante Einblicke in das Baugeschehen in jener Zeit. Jetzt endlich liegt dieses Werk auch in einer deutschen Fassung vor. Professor Dr.-Ing. Tino Schatz hat dieses Buch aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet. Herausgekommen ist ein einmaliges Zeitzeugnis, das sinnbildlich für die Ursprünge des modernen Betonbaus steht. In dem viel beachteten Bericht hat der Autor detailliert und facettenreich dargelegt, wie der Steinturm auf dem berüchtigten Eddystone-Riff in den Jahren von 1756 bis 1759 entstanden ist. Zugleich hat er dessen Vorgeschichte und weitere Entwicklung betrachtet, sodass dem Leser fast ein Kaleidoskop des 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Darüber hinaus spiegelt das Buch ganz nebenbei die komplette Bandbreite des Tätigkeitsfeldes eines Bauingenieurs wider. Es ist ein Buch über Technik, aber auch eines über Seefahrt und Leuchttürme und nicht nur dank vieler Anekdoten auch eines über die Menschen seiner Zeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Izanagi und Izanami
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor mehr als fünfzig Jahren ,entdeckte der aus Wien stammende Autor Erich Fried (1921-1988) in seinem Londoner Exil den Mythos vom Ursprung Japans: Das göttliche Geschwisterpaar Izanagi und Izanami soll dereinst auf einer schwebenden Brücke vom Himmel herabgestiegen sein und in liebender Vereinigung nach und nach die Inseln und die Götter Japans hervorgebracht haben, bis Izanami an der Geburt des Feuergottes zugrunde geht. Voller Trauer begibt sich daraufhin ihr Gemahl Izanagi in die Unterwelt, um die verlorene Geliebte zurückzugewinnen Fried will diese Geschichte von Elias Canetti erstmals erfahren haben. Fremdheit und Vertrautheit des Sagenstoffs inspirierten ihn zu einer intensiven Beschäftigung mit altjapanischer Dichtung, auf die ihn zusätzlich die britische Musil-Übersetzerin Eithne Kaiser-Wilkins aufmerksam machte. Vermittelt durch das Englische übersetzt, bearbeitet und fügt Fried dann disparate Quellen auf höchst eigentümliche Weise zusammen zu dem einzigartigen Hörspiel Izanagi und Izanami , das im März 1960 im Norddeutschen Rundfunk gesendet wurde. Im Bemühen um eine Synthese aus japanischem und europäischem tragischen Empfinden schafft Fried einen Text, der weder Original noch Übersetzung ist, der schwankt zwischen Mysterienspiel und Operntext, und der Anleihen macht beim No-Theater wie bei der antiken Tragödie ein ebenso bewegendes wie denkwürdiges Stück, das hier nun erstmals im Druck vorgelegt wird. Die Edition geht zurück auf einen Fund im Nachlass des Dichters Paul Celan. Der lange Zeit verschollen geglaubte Hörspieltext wurde erst 2011 zusammen mit den Zeugen seiner Entstehung im Nachlass von Erich Fried im Österreichischen Literaturarchiv ausfindig gemacht. In ihrem Nachwort zur Edition rekonstruiert die Herausgeberin die ungewöhnliche Entstehungsgeschichte des Stückes, das nicht die einzige Bezugnahme auf den japanischen Mythos in der deutschsprachigen Literatur darstellt.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Izanagi und Izanami
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor mehr als fünfzig Jahren ,entdeckte der aus Wien stammende Autor Erich Fried (1921-1988) in seinem Londoner Exil den Mythos vom Ursprung Japans: Das göttliche Geschwisterpaar Izanagi und Izanami soll dereinst auf einer schwebenden Brücke vom Himmel herabgestiegen sein und in liebender Vereinigung nach und nach die Inseln und die Götter Japans hervorgebracht haben, bis Izanami an der Geburt des Feuergottes zugrunde geht. Voller Trauer begibt sich daraufhin ihr Gemahl Izanagi in die Unterwelt, um die verlorene Geliebte zurückzugewinnen Fried will diese Geschichte von Elias Canetti erstmals erfahren haben. Fremdheit und Vertrautheit des Sagenstoffs inspirierten ihn zu einer intensiven Beschäftigung mit altjapanischer Dichtung, auf die ihn zusätzlich die britische Musil-Übersetzerin Eithne Kaiser-Wilkins aufmerksam machte. Vermittelt durch das Englische übersetzt, bearbeitet und fügt Fried dann disparate Quellen auf höchst eigentümliche Weise zusammen zu dem einzigartigen Hörspiel Izanagi und Izanami , das im März 1960 im Norddeutschen Rundfunk gesendet wurde. Im Bemühen um eine Synthese aus japanischem und europäischem tragischen Empfinden schafft Fried einen Text, der weder Original noch Übersetzung ist, der schwankt zwischen Mysterienspiel und Operntext, und der Anleihen macht beim No-Theater wie bei der antiken Tragödie ein ebenso bewegendes wie denkwürdiges Stück, das hier nun erstmals im Druck vorgelegt wird. Die Edition geht zurück auf einen Fund im Nachlass des Dichters Paul Celan. Der lange Zeit verschollen geglaubte Hörspieltext wurde erst 2011 zusammen mit den Zeugen seiner Entstehung im Nachlass von Erich Fried im Österreichischen Literaturarchiv ausfindig gemacht. In ihrem Nachwort zur Edition rekonstruiert die Herausgeberin die ungewöhnliche Entstehungsgeschichte des Stückes, das nicht die einzige Bezugnahme auf den japanischen Mythos in der deutschsprachigen Literatur darstellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Die Paragoninsel
23,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das vorliegende Buch handelt von der vollständigen Entschlüsselung des Kryptogramms des französischen Piraten Olivier Levasseur (* circa 1689; † 7. Juli 1730) und der Suche nach seinem Schatz. Seit nunmehr fast einhundert Jahren haben sehr viele Schatzsucher und angesehene Fachleute auf dem Gebiet der Kryptographie versucht, das Kryptogramm von Olivier Levasseur zu entziffern – jedoch ohne Erfolg. Nach herrschender Meinung der Kryptographen gilt die Entzifferung des Kryptogramms als unmöglich. Die Entschlüsselung wird zu Beginn des zweiten Abschnitts des Buches genau beschrieben und auf diese Weise der Öffentlichkeit zum ersten Mal bekannt gemacht. Wo liegt die Paragoninsel? Ist der längst verloren geglaubte Schatz immer noch dort? Wurde er schon gehoben? Fragen über Fragen – dieses Buch gibt die Antworten! Doch mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Der britische Vogelkundler John Deed wird in seinem Urlaub auf den traumhaften Seychellen mit einem prominenten Gerücht konfrontiert. Der französische Pirat Olivier Levasseur soll seinen grossen Goldschatz auf einer dieser Inseln versteckt haben! Deeds Neugier ist geweckt. Trotz seines Urlaubs macht er sich an die Arbeit, das mysteriöse Kryptogramm des Piraten zu entschlüsseln. Mit seinem alten Freund Juste Colley kommt er nach einer Begegnung mit dem Inselbesitzer dem Schatz auf die Spur. Im Zuge seiner Nachforschungen hat Deed eine zündende Idee, doch dafür muss er seine alten Kontakte zur britischen Regierung reaktivieren. Liegt der Schatz zum Greifen nah?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Ein Steinturm mitten im Meer
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der britische Ingenieur John Smeaton gilt als Vater des Bauingenieurwesens. Für den Betonbau bahnbrechend war der von ihm konstruierte und erbaute Leuchtturm auf den Eddystone Rocks vor der Küste von Cornwall. Seine Ausführung bildet die Vorlage für eine Reihe bekannter Nachfolgetürme rund um die britischen Inseln und gab den Anstoss für die Entwicklung der modernen Zemente und der darauf aufbauenden Betonbauweise. Smeatons Buch von 1791 über den Bau des Leuchtturms mit dem Originaltitel „A narrative of the building and a description of the construction of the Edystone lighthouse with stone” gibt interessante Einblicke in das Baugeschehen in jener Zeit. Jetzt endlich liegt dieses Werk auch in einer deutschen Fassung vor. Professor Dr.-Ing. Tino Schatz hat dieses Buch aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet. Herausgekommen ist ein einmaliges Zeitzeugnis, das sinnbildlich für die Ursprünge des modernen Betonbaus steht. In dem viel beachteten Bericht hat der Autor detailliert und facettenreich dargelegt, wie der Steinturm auf dem berüchtigten Eddystone-Riff in den Jahren von 1756 bis 1759 entstanden ist. Zugleich hat er dessen Vorgeschichte und weitere Entwicklung betrachtet, sodass dem Leser fast ein Kaleidoskop des 18. Jahrhunderts präsentiert wird. Darüber hinaus spiegelt das Buch ganz nebenbei die komplette Bandbreite des Tätigkeitsfeldes eines Bauingenieurs wider. Es ist ein Buch über Technik, aber auch eines über Seefahrt und Leuchttürme und nicht nur dank vieler Anekdoten auch eines über die Menschen seiner Zeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Die Paragoninsel
9,28 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch handelt von der vollständigen Entschlüsselung des Kryptogramms des französischen Piraten Olivier Levasseur (* circa 1689; + 7. Juli 1730) und der Suche nach seinem Schatz. Seit nunmehr fast einhundert Jahren haben sehr viele Schatzsucher und angesehene Fachleute auf dem Gebiet der Kryptographie versucht, das Kryptogramm von Olivier Levasseur zu entziffern - jedoch ohne Erfolg. Nach herrschender Meinung der Kryptographen gilt die Entzifferung des Kryptogramms als unmöglich. Die Entschlüsselung wird zu Beginn des zweiten Abschnitts des Buches genau beschrieben und auf diese Weise der Öffentlichkeit zum ersten Mal bekannt gemacht. Wo liegt die Paragoninsel? Ist der längst verloren geglaubte Schatz immer noch dort? Wurde er schon gehoben? Fragen über Fragen - dieses Buch gibt die Antworten! Doch mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Der britische Vogelkundler John Deed wird in seinem Urlaub auf den traumhaften Seychellen mit einem prominenten Gerücht konfrontiert. Der französische Pirat Olivier Levasseur soll seinen grossen Goldschatz auf einer dieser Inseln versteckt haben! Deeds Neugier ist geweckt. Trotz seines Urlaubs macht er sich an die Arbeit, das mysteriöse Kryptogramm des Piraten zu entschlüsseln. Mit seinem alten Freund Juste Colley kommt er nach einer Begegnung mit dem Inselbesitzer dem Schatz auf die Spur. Im Zuge seiner Nachforschungen hat Deed eine zündende Idee, doch dafür muss er seine alten Kontakte zur britischen Regierung reaktivieren. Liegt der Schatz zum Greifen nah?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Weiße Wolke - Roter Sand
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben durchstreifte Peter Landgraf wochenlang zuerst Neuseeland und dann Australien. Auf dem scheinbar anderen Ende der Welt suchte er, einen Neubeginn zu finden. Im ,Land der grossen Weissen Wolke' stiess Landgraf auf Spuren der Erstbesiedlung durch die Maori, die von Polynesien aus mit hochseetüchtigen Kanus den Pazifik bezwangen und den fernen Inseln diesen poetischen Namen gaben. Er brachte alte Mythen und Legenden in Erfahrung, hatte mehrfach bemerkenswerte Begegnungen mit den Ureinwohnern und beschreibt einfühlsam ihre Lebensweise, Nöte und Erfolge im Kampf um ihre Rechte. In schwärmerische Worte fasste er seine Eindrücke von den märchenhaften Regenwäldern, vulkanisch-aktiven Gebirgszügen, immergrünen Weidehügeln, mediterran anmutenden Weinbaugebieten, schneebedeckten Südalpen und einer rauen Fjordlandschaft. Er erinnert an den Weltumsegler James Cook, der Neuseeland für die britische Krone in Besitz nahm und schildert sein Zusammentreffen mit Studenten, einer Hotelbesitzerin und einem Schafscherer, die eine neue Heimat suchten. Ebenso bewegend sind die Erzählungen des Autors von den einzigartigen Erlebnissen, aussergewöhnlichen Ereignissen und bemerkenswerten Begegnungen in ,Down Under', dem fernen Kontinent Australien mit seinen fruchtbaren und lieblichen Küstenstreifen, endlosen weissen Stränden, einer unermesslichen Weite des Outback genannten Inneren und der überwältigenden Schönheit und Einzigartigkeit des Roten Zentrums mit dem Uluru-Kata Tjuta National Park und Kings Canyon. Wieder forschte er nach Mythen und Legenden der vor zehntausenden von Jahren eingewanderten Ureinwohner, den Aborigines, die zu den ältesten Menschen der Jetztzeit zählen, und berichtet über die ihm vom Stamm der Anangu übermittelten Geschichten. Die Reise endet im tropischen Nordosten des Landes in einem alten Hafenstädtchen, das eingebettet zwischen dem ältesten Regenwald der Erde, dem Daintree National Park, und dem vorgelagerten Great Barrier Reef auf einer immergrünen Halbinsel liegt. Der Park und das Riff gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO - zwei Zauberworte der Schöpfungsgeschichte, die Sehnsüchte nach paradiesischer Ursprünglichkeit und Unversehrtheit wecken. Hier, an seinem äussersten Ende der Welt, wurde dem Autor von Tag zu Tag klarer, mit dem vorzeitigen Ausstieg aus dem Berufsleben richtig gehandelt zu haben, um nochmals neu anzufangen und die wunderbare Welt von einer anderen Seite zu erleben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Das irische Wirtschaftswunder
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Wirtschaftsgeographie, Note: 1,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Geowissenschaften), Veranstaltung: Regionale Geographie Britische Inseln, Sprache: Deutsch, Abstract: Irland, einst das Armenhaus Europas, vollzog binnen drei Jahrzehnten einen unvergleichli-chen wirtschaftlichen Wandel, in Folge dessen es zu einem der prosperierendsten Länder der europäischen Familie aufstieg. Mit unvorstellbaren Wachstumsraten in den 90er Jahren erinnerte das irische Wirtschaftswachstum an die Entwicklung der asiatischen Tigerstaaten, was dazu führte, dass Irland unter dem Synonym 'Keltischer Tiger' in aller Munde war (FINK, 2008; GLEBE, 2000; KROENIG, 1996; MÜLLER, 1999). Doch was brachte dieses kleine, an der äussersten europäischen Peripherie gelegene Land auf diese Erfolgsspur? Bis vor wenigen Jahren wurde Irland, ging es um Europa, gern vergessen. Zum einen schien es irgendwie zu Grossbritannien zu gehören, zum anderen galt es auf Grund seiner Traditionalität, seiner strukturellen und räumlichen Benachteiligungen und mangelnder Dynamik in der Entwicklung als 'Outpost of Europe' (KOSSDORF, 2000, S. 167). Grundsätzlich wird angenommen, dass der Beitritt zur Europäischen Gemeinschaft (EG) 1973 einen grossen Teil zum wirtschaftlichen Aufschwung des Landes beigetrug. Inwieweit dies zutrifft und welche weiteren Faktoren diesbezüglich zur Diskussion gebracht werden, ist Inhalt dieser Arbeit. Um dies zu thematisieren, wird zunächst die wirtschaftliche Entwicklungsgeschichte Irlands dargestellt. Hierbei wird Bezug auf die historische ökonomische Ausgangssituation und die wirtschaftliche Entwicklung in den Nachkriegsjahren bis zum EG-Beitritt genommen, um anschliessend den Wandel der Wirtschaft seit der Integration in die europäische Gemeinschaft im Detail zu beleuchten. Schlussendlich wird ein kritisches Fazit über die zurückliegende Entwicklung gezogen, u.a. unter Berücksichtigung der aktuellen Situation.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot